FC Ober-Rosbach - ASV Arnbach    4:2

Tore   Andreas-Pilar-Pfaff 3   Matthias Paul 1

 

Alles in Allem ein faires Spiel. Die Arnbacher waren um 17 Uhr

nach 2 stündiger Anfahrt im schönen Ober-Rosbach angekommen.

17:50 Uhr war Anpfiff auf unserem Kunstrasenplatz.

 

Gegen im Mittelfeld gute Arnbacher gelang uns in der Anfangsphase

mit ein bischen Abfälsch-Glück das 1:0 (Pilar).

Danach begannen wir wieder für kurze Zeit das Fußballspielen einzustellen und

wir hatten einen klasse Manish im Tor der uns vor dem Ausgleich bewahrte.

Nach der Pause gelang uns nach herrlichem Pass in den Raum durch Nick das

2:0 (Pilar) aus halbrechter Strafraumposition. Wir fingen an leichtsinniger zu werden

und öffneten sogar unsere Abwehrformation aus unerklärlichen Gründen,

was den Gegnern mehrere Chancen einbrachte. In der Mitte der 2. Halbzeit

fiel dennoch das 3:0 (Pilar). Nach dem 3:0 gab es einen Strafstoß mit dem Arnbach auf

3:1 verkürzte. Arnbach schaffte sogar noch einen weiteren Treffer nach herrlicher

Einzelaktion der Nr 5 ehe wir dann kurz vor Ende das 4:2 (Mappi Paul) erzielten.

Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung. Auf der rechten Mittelfeldseite hat

Thommy überrascht und einen guten Job gemacht. Manish spielte klasse mit, war hellwach und Hucky hat im Mittelfeld die Fäden gesponnen. Vorne wars effizient und die wenigen Chancen wurden eiskalt ausgenutzt. Im Anschluss an das Spiel

wurde dann noch gegrillt, Obstsäfte verzehrt und gemeinsam einige schöne Stunden verlebt.

 

Danke Arnbach und viele sportliche Grüße

 

FCO Pilar

FC Ober-Rosbach - TSG Ober-Wöllstadt    0:2

                                                                                                                                       24.05.2017

Bis zur Halbzeit 0:0 haben wir noch halbwegs mitgehalten gegen

-im Schnitt- 10 Jahre jüngere Wöllstädter, die läuferisch überlegen im Mittelfeld

das Spiel machten. Manish In der zweiten Halbzeit fiel recht schnell das 1:0 dem

wir hinterher liefen. In den letzten 10 Minuten fiel dann noch aufgrund unserer

offensiveren Versuche den Ausgleich zu erzielen das 2:0 für Wöllstadt.

Es war ein faires Spiel und alle 14 Spieler kamen ausreichend zum Einsatz.

FC Ober-Rosbach - TSG Ober-Wöllstadt    3:3

                                                                                                                                        19.04.2017

In einem Spiel mit 6 Toren lagen wir 0:3 zurück und haben als Mannschaft gut funktioniert, somit ein vernünftiger Saisonauftakt.

 

Die Tore erzielten Ralf Romeike, Reinhard Lenz und Volker Weber

 

Hallenturnier beim FC Oberursel

                                                                                                                                        12.11.2016

Spieler: Manish, Nick, Ralf, Reinhard, Olaf, Mappi, Pilar

 

FCO : Steinbach    2:0   Tore:     Ralf ,   Mappi

Clever gespielt, Gegner kommen lassen

Und nach 2 Weltklasse-Assists Von Nick 

Haben Ralf und Mappi perfekt vollstreckt.

 

FCO :  Wehrheim     1:0        Tor: Olaf 

Manish hat super gehalten, Diszipliniert gespielt

Erst ab der Mittellinie angegriffen. Vom Kampf betont

Und alle ziehen an einem Strang

Und auch mit bissie Glück den Sieg gerettet.

Mr Nick-Assist war wieder am Werk

 

FCO : Harheim    0:3      

Das Fußballspielen verlernt und die Quittung dafür

Kassiert. Trotz Rückstand  wurde hier nicht der nötige

Ehrgeiz und Kampf an den Tag gelegt.

Apputzen und weiter gehts  ..Noch 2 Spiele

 

FCO : Stierstadt    0:1

Gut mitgehalten gegen starke  Stierstädter

Nach langer Flanke fiel dann das wohl einzigste

Kopfballtor  an diesem Samstag. In den letzten Sekunden

Konnten wir ein 3:1 Überzahlspiel nicht clever auspielen.

 

FCO : SGK    0:2

Gespielt und die wenigen Chancen nicht genutzt

Pfosten treffer usw.... Nach Rückstand  mussten

Wir offensiver spielen und das 2  : 0 war die konsequenz daraus

 

FCO : Weisskirchen    1:1    Tor:  Reinhard 

Starkes Spiel nach einer klasse herausgespielten Situation

Und super laufaktion von Reinhard hat er das Ding rein gehämmert.

Durch eine Einzelaktion konnten die kampfstarken

Gegner noch ausgleichen

FC Ober-Rosbach - SV Nieder-Weisel    0:5

Der SV Nieder-Weisel ging als verdienter Sieger vom Platz, er war in allen belangen läuferisch sowie spielerisch an diesem Abend die bessere Mannschaft und Qualfiziert sich für die nächste Pokalrunde.

FC Ober-Rosbach - FSV Kloppenheim    1:4

                                                                                                                                          30.06.2016

   

Gegen läuferisch und spielerisch starke Kloppenheimer haben wir auf unserem Kunstrasen verloren. Zwei Geschenke an Kloppenheim verteilt aber trotzdem sah es spielerisch bei ganz got aus.

Danke an Dennis für die Leitung als Schiedsrichter

FC Ober-Rosbach - TSG Ober-Wöllstadt     2:3

                                                                                                                                          01.06.2016

 

Wir begrüssen als neues Mitglied in der Soma Manish Nassa und freuen uns auf ein gutes Miteinander.

Nach größer Pause wieder ein SOMA-Spiel das leider verloren wurde, die Rosbacher Tore erzielten Louis, Joao

TG Friedberg - FC Ober-Rosbach     0:5

                                                                                                                                          27.04.2016

 

Die Rosbacher Tore erzielten 0:1 Louis, 0:2  Joschi,  0:3 Mappi, 0:4 + 0:5 Pilar

Hallenturnier in Nieder-Eschbach

                                                                                                                                      13.02.2016

 

Torwart: Dennis,Olaf, Ralf, AL, Reinhard, Pilar

 

SG Harheim     FCO     3:1  Tor Ralf

 

So das erste Spiel wäre geschafft und wieder zurück zu alten Tugenden.

Gegen einen nicht schlechten Gegner durch Deckung und Abspielfehler den Gegner stark gemacht.

 

FCO - Steinbach     1:0    Tor   Pilar

 

Den Sieg haben wir uns erkämpft und bis zum Schluss den Vorsprung gehalten. Tor nach scharfer ecke Olaf von links und mit der linken PilarHacke rein gemacht.

 

Commerzbank - FCO        2:1      Tor Ralf

 

Blöde gegentore kassiert  ansonsten gekämpft und Geschlaaaaaafen beim Freistoß und ein Eiertor gefangen. Harter fight gg .....na ja   lassen wir das     

 

FCO - Nieder Eschbach      4:0     Tore   Pilar, 2x Reinhard, Ralf

 

1.Minute Nach drei Ballkontakten war der Ball im Tor. 2.Minute Nach 8 Ballkontakten war der 2. Treffer  gemacht. Das ging dann so bis zum Schluss. Nicht ganz mit den Toren. Viel direkt gespielt. Unser  Tikkitakka Reinhard

hat zwei Tore clever eingenetzt wow. Das war sehr geil und mit diesem Torverhältnis. Haben wir den 2. Platz gemacht.

 

Dennis hat prima im Tor gespielt und auch gut mitgespielt.

 

Wir haben am Ende den verdienten 2. Platz gemacht.

 

Der harte Hallenkern Dennis, Olaf, Ralf, AL, Reinhard, Pilar

 

Bericht: Pilar

Hallenturnier in Butzbach

                                                                                                                                      23.01.2016

 

Spieler: Kemal, Ralf, Olaf, Reinhard, Rolf, Al und Dennis waren die Teilnehmer

Wir waren in einer Vierergruppe mit Berstadt, Butzbach und Rockenberg.

Das erste Spiel gewannen wir durch ein 1:0 von Al gegen die Rockenberger, die unglaublich häßliche kawasaki-grüne Trikots trugen. Wir hatten zwar nur 3 Chancen, die Rockenberger hatten aber keine.

Spiel 2 gegen Berstadt wurde von bieden Seiten offensiver angelegt, dadurch machten erst Olsen und dann Al die Tore, die gegnerischen Chancen vereitelte Kemal. Spiel 3 gegen Butzach verlief 0:0 in einem von beiden Seiten relativ defensiv ausgelegten Spiel. Beide Mannschaften waren bereits für das Halbfinale qualifiziert, wir hatten die bessere Tordifferenz. Im Halbfinale dann hatten wir leichte Vorteile gegen Cleeberg, es blieb aber beim 0:0. Im 7-Meter-Schießen hielt der Gegner zuerst meinen ordentlich geschossenen Schuss, dann traf Olsen und Ralf verschoss wieder. Kemal konnte keinen Ball halten, daher blieb nur das Spiel um Platz 3, wieder gegen Butzbach. Wir machten das 1:0 durch Reinhard, bekamen dann aber unser einziges Gegentor im Turnier. Diesmal ging ich beim 7-Meter-Schießen ins Tor und hielt den ersten Schuss, nachdem Rolf verschossen hatte. Reinhard traf, Al verschoss, der Gegner traf 2 Mal, wir wurden damit nur Vierter. Das war auch gut so, weil die ersten drei Mannschaften nur Dosenbier bekamen, wir hatten da mit unserer Kiste mehr Glück.

Wir waren zwar nicht übermäßig diszipliniert, im Rahmen unserer Möglichkeiten aber sehr engagiert und vergleichsweise cool im Spiel. Mehr war nicht drin und es hat Spaß gemacht.

 

Bericht: Dennis

FUTSAL-HKM in Echzell

                                                                                                                                       17.01.2016

 

Spieler: Kemal TW, Rolf, Ralf, Olaf, Reinhard, Leo, AL, Pilar

 

 

FCO     NIEDER FLORSTADT      0:4

Gegen einen cleveren Gegner der fit und klasse Fußball

Gespielt hat konnten wir nicht mithalten.

Okay das war das erste Spiel. Es wird aufwärts gehen.

 

FCO     NIEDER WEISEL      1:1      Tor Olaf

Gegen einen starken Gegner haben wir gut dagegen gehalten

Und wenn Pilar net so unbeholfen vor dem Tor kläglich versagt hätte

Wären wir mit 3:0 in Führung gegangen. Wir hatten unentschieden als Ziel

Und waren viel engagierter als im 1. spiel.

 

FCO      BAD NAUHEIM      2:2        tore  AL    Pilar

Wir haben gekämpft, gut gegen gehalten, gerieten in Rückstand

Durch individuellen Fehler. Nach herrlichem Spielzug

Volendete AL Sowas von Greisheim zum 1:1 

Durch Fernschuss und glück gelang dem gegner die Führung,

In der letzten Sekunde  gabs ein foul  und nach ablauf der Spielzeit

Hat Pilar den 10 meter Strafstoß zum Ausgleich verwandelt.

Wir haben bis zum schluss gekämpft und wurden belohnt.

 

FCO      SCHWALHEIM      1:3      tor     pilar

Nach einem Überraschungsangriff sind wir zu beginn des Spiels durch Pilar in Führung

Nach schnell vorgetragenem Angriff . Aus dieser Komfortzone haben wir uns selbst wieder heraus gebracht durch einen individuellen Fehler. Nach vergebenen Chancen  hat der Gegner durch geschickteres Spiel 2 Tore gemacht. Wir haben zusammen gekämpft und wir sind als Mannschaft aufgetreten. Wechselei hat super geklappt.

 

FCO       OCKSTADT        0:5

Ralf hat den Pfosten geschossen um die beste Scene zu beschreiben.

Die Luft war raus. Anfänglich haben wir noch gut mitgehalten aber nach erneutem individuellen Fehler haben wir das 0:1 kassiert. Und dann gings schlag auf schlag.

 

Fazit: Gruppenletzter das Auswechseln hat super geklappt. Die meisten Tore für

den Gegner haben wir durch Abspiel und Stockfehler stark gemacht und dadurch vielen die Gegentore, überwiegend.

Trotzdem haben wir das beste draus gemacht, mit den Mitteln die wir hatten.

 

Bericht: Andreas (Pilar) Pfaff

Hallenturnier beim FC Cleeberg

                                                                                                                                      09.01.2016

 

Spieler: Kemal TW,  Ralf, Olsen, Dennis, Reinhard, Leo, Toshy, AL, Pilar

 

1.Spiel    System   1 3 1

FCO : Brandoberndorf 1:0

Wir haben geduldig sicher gespielt hinten

Den Gegner erst ab Mittellinie angegriffen und auf unsere Chance gewartet,

Nach Eckball von links in der letzten Minute durch Olsen hat Pilar ohne was dafür zu können das 1:0 gemacht. Danach geschicktes Taktik Spiel von Reinhard und 3 Punkte  mitgenommen.

Sehr diszipliniert gewechselt und Geduld hat sich ausgezahlt.

Die Macht ist stark in uns

 

2.Spiel   System 1 3 1

FCO : Nieder-Weisel   0:2

Nach frühem Rückstand sind wir diesem hinterher gerannt. Zum Ende

Mussten wir noch 2:0 hinnehmen da wir mehr auf Risiko spielen mussten.

Wechselei war gut wie im ersten Spiel.

Die Macht hatte gerade frei :-)

 

3. Spiel

Reiskirchen: FCO   2:2

Individuelle fehler haben uns in rückstand gebracht.

Nach dem 1:1 Ausgleich durch Dennis hat der Gegner mit herrlichem

Alleingang das 2:1 gemacht. Durch unseren Team geist haben wir 9 sekunden vor schluss erneut nach ecke von rechts durch ralf den ausgleich erziehlt.

Wieder wurde Pilar angeschossen.

Die Rückkehr der Macht.

 

4.Spiel

Braunfels : FCO  1:0

Das positive, der Einsatz hat gestimmt, Durch individuellen Fehler haben wir den einzigen Treffer des Spiels kassiert. Die 2 bis 3 Chancen wurden nicht ausgenutzt.

 

Fazit 4. Platz in der Gruppe und damit ausgeschieden.

 

Zum Turnier: Beim Auswechseln ist es besser geworden als früher und gemeckert hat keiner. Der Einsatz hat gestimmt. Wir haben nur ansatzweise gezeigt was wir können.  Wir haben den siebten Platz von 6 gemacht, oder so ähnlich. 1,5 kg Pfeffer Fuß gabs und reichlich Licher Bömbchen.

Hotte hat uns im Auge behalten und Mappi hat uns von der Tribüne aus angefeuert.

 

Ein cooles Turnier, viel gelacht und Spaß gehabt. Spielerich kanns jetzt endlich aufwärts gehen.   

 

Torschützen: Dennis Calder 1x, Andraes 'pilar' Pfaff 2x

 

Bericht: Andreas (Pilar) Pfaff

Hallenturnier beim SV Ockstadt

14.11.2015

 

Gespielt hat jeder gegen jeden denn eine Mannschaft hat kurzfristig abgesagt.

Wir haben als Team gewonnen und als Team verloren. Am Ende belegten wir Rang 4 von 7.

Herauszuheben ist folgendes.

Christoph Käding im Tor hat klasse gehalten und hier noch mal DANKE für Deine prompte Zusage und Teilnahme. Basti macht insgesamt 8 Tore, RESPEKT… J

Obwohl wir zwischendurch gegen Ober-Mörlen das Fussballspielen völlig verlernt hatten, sind wir ruhig geblieben und haben diesen bunten Strauss der ANTIFUSSBALLEINHEITEN gemeinsam wie Männer ertragen. Keiner hat gemault, sehr gut Pussies… J  

 

Danke für die Unterstützung was ORGA angeht und die

konstruktiven coaching Tips von Rolf, Ralf und David.

Es hat Spaß gemacht gestern.

 

Spieler                                 Tore

 

Präsident (Torwart)

Olaf                                       1

Ralf                                       1

Reinhard                             1

Rolf                      

David                                    5

Tommy                                 2

Pilar                                      5

Basti                                     8 >>> keine Druckfehler  J

FC Ober-Rosbach - SG Rodheim    7:3

                                                                                                                                        01.07.2015

Torwartfehlerorgie bei 7:3 Heimsieg gegen Rodheim

Wir spielten mit Tommy, Maik, Joschi, Dennis, Rolf, Nick, Pilar, Louis, Stefan Corthaus, Linus, Reinhard, Leo und Hucky.

Die Rodheimer spielten ohne ihren ebenso guten wie kurzen Stammtorwart, was sich deutlich bemerkbar gemacht hat, weil der vorhandene Keeper praktisch keinen Ball festhielt und auch ansonsten für Unsicherheit beim Gegner sorgte. Mal sehen, wieviel ich noch zusammen bekomme:

Das 1:0 machte Linus nach üblem Abstoßfehler des Torwarts, dann bekamen wir das 1:1, weil wir mal wieder nicht gemeinsam verteidigt haben, dann kam das 2:1 aus nächster Distanz durch Leo, der fast noch vorbeigeschossen hätte. Das 2:2 (Halbzeitstand?) sah sehr nach einem Fehler von Tommy aus, obwohl auch unsere Verteidiger da schlecht aussahen.

Dann machten wir noch Tore durch wieder Leo, Maik mit einem schönen Schuss von der Strafraumgrenze zum Abschied, Pilar mit dem Kopf nach Ecke, Louis mit einem sehr schönen Schlenzer und Stefan Corthaus.

Das 7:3 kam dann kurz vor Schluss, weil wir unsortiert verteidigt haben, wodurch ich mich habe ablenken lassen.

Die Leistungen der einzelnen Spieler bekomme ich nur noch teilweise hin, daher lasse ich die Bewertungen dieses Mal zur Vermeidung uneinheitlicher Berichterstattung weg.

Trotz deutlichem Sieg haben wir wieder nicht wie eine Mannschaft gespielt, sondern jeder für sich gespielt, insbesondere defensiv.

Dennis

SV Ober-Mörlen - FC Ober-Rosbach    0:4

                                                                                                                                        24.06.2015

Sicherer 4:0 Sieg mit konzentrierter Leistung in Ober Mörlen

Dabei waren Tommy, Olaf, Dennis, Ralf, Reinhard, Basti, Pilar, sein 15jähriger Sohn Linus, Maik, Louis, Joao, der weitgehend verletzte Al und der später noch eintreffende Rolf.

Tommy, der bis auf eine Schwäche beim Fangen vor allem mehrfach beim Rauslaufen sehr gut agierte, war dieses Mal gut dabei.

Olaf und Ralf waren sehr solide unterwegs, Ralf hat in den letzten Wochen seinen Wendekreis massiv verkleinert.

Pilar und Basti bewegten sich viel und gut, woraus dann auch mehrere gute Aktionen entstanden (Tor von Pilar aus der Nahdistanz nach Vorlage von Basti in Halbzeit 2 und eine coole Aktion von Pilar im Strafraum zum Doppelpack). Die Lufthoheit hatten dennoch die Mörlener. Flanken waren generell ein Thema, jedoch hatte die hohe Zahl der Flanken auf beiden Seiten nicht die notwendige Qualität – die Bälle waren praktisch alle zu lang und flogen ständig über die Köpfe der Spieler hinweg.

Joao spielte so zielstrebig und schnörkellos wie lange nicht und war außerdem auch defensiv nicht lässig.

Maik spielte wie meist – defensiv diszipliniert und offensiv eher eindimensional.

Louis hatte Schwierigkeiten, seine Flanken niedriger zu schlagen, dafür war er ständig auf der linken Seite aktiv und nervte die Mörlener konsequent.

Linus machte für sein Alter eine hervorragende Partie – er lief viel und war im Mittelfeld insbesondere mit Ball sehr cool und spielte die Bälle schnell und gut weiter. Defensiv fehlt ihm noch etwas Disziplin und Berechenbarkeit. Trotzdem bester Spieler des Tages. Hat er den 1:0 Halbzeitstand besorgt oder erst später getroffen?

Rolf erwies sich nach seiner Einwechslung als guter Partner für Linus und machte auch ein durchdachtes Tor.

Ich hatte dank der gemeinsamen Verteidigungsleistung wenig zu meckern. Rolf meinte, ich dürfte über mich schreiben, eine gute Partie gemacht zu haben.

Reinhard und Al waren unauffällig.

Nach langer Zeit fand sich mal wieder eine Mannschaftsleistung in unserer Liste. Ob es Zufall war, dass dies ausgerechnet dann geschah, als wir die nominell stärkste Mannschaft seit einiger Zeit am Start hatten? Wir spielten mit Ball schnell und einfach gegen gute Mörlener, die sowohl Kampfgeist als auch Qualität hatten. Allerdings fiel der elfte Mörlener mindestens 20 Minuten vor Schluss verletzungsbedingt aus, so dass wir mit einem Spieler mehr auf dem knüppelharten Rasenplatz natürlich noch mehr Vorteile hatten. Was aber seit langer Zeit wieder mal auffällig war: Wir haben zusammen verteidigt, die Kollegen haben sich gegenseitig geholfen. Das ist eben der Unterschied zwischen 11 Spielern auf dem Platz und einer Mannschaft.

Dennis

VfR Butzbach - FC Ober-Rosbach    0:3

                                                                                                                                        10.06.2015

Wie in Kloppenheim war auch der Butzbacher Platz leicht abschüssig und von überschaubarer Qualität. Dafür hatte die Umgebung irgendwie Atmosphäre. Angetreten sind Tommy, Olaf, Dennis, Tiffy, Nick, Rolf, Leo, Pilar, Basti, Louis, Reinhard, David, Joao und unser Bambino Maik, Al und Kai haben zugeschaut.

Nach dem in ungefähr jeder Hinsicht desaströsen 1:9 gegen starke Kloppenheimer (darüber wird per email noch berichtet werden) war sehr schnell erkennbar, dass wir mit einer deutlich besseren Mannschaft in Butzbach waren und dass die Butzbacher qualitativ, mit Ausnahme des Torwächters, nur etwa das Niveau ihres Rasens aufbieten konnten. Wir schafften es dennoch, dem Gegner eine Menge Platz zu lassen, weil wir in der ersten Halbzeit mit der Abwehr zu sehr nach vorne aufgerückt sind, was allerdings wegen fehlender Passspielqualität nicht genutzt wurde. Tommy war nur wenig beschäftigt und glich die augenscheinlich aufkommende Langeweile durch mehrere sehr optimistische und mäßig erfolgreiche Ausflüge aus. Dafür machte er eine Großchance herausragend zunichte. Vor dem Spiel hat er sich dazu hinreißen lassen, sich Warmschießen zu lassen. Gefühlt hat das geholfen. Wir werden sehen, ob er dieses gewagte Experiment wiederholt.

Wir waren also drückend überlegen, besorgten aber nur das 1:0 zur Halbzeit durch einen Sonntagsschuss von Rolf. Pilar und Basti setzten viele Torchancen in den Sand. Mit Pilars Einstellung „Wenn ich von 3 Chancen eine mache, ist das ein gutes Ergebnis“ kann ich mich ohnehin nicht anfreunden, wenn es mehr als 3 Chancen pro Tor waren und vor allem dann nicht, wenn die Chancen so fett sind, dass man eine höhere Ausbeute erwarten muss. Die seit mehreren Monaten allgemein zunehmend schwindende Ziel- und Ergebnisorientierung in Training und Spiel ist besorgniserregend. Um einem falschen Eindruck vorzubeugen: Pilar ist für seine Verhältnisse viel gelaufen und hat sich oft die notwendigen Freiräume besorgt.

Basti hätte wohl noch bis Mitternacht weiterspielen können und hätte kein Tor gemacht. Er selbst behauptet, es lag an fehlender Spielpraxis. Aus der Ferne sah es aber so aus, dass es eher an Konzentrationswille als an Konzentrationsfähigkeit oder gar Technik mangelte. Abgesehen von den Torchancen war er nämlich relativ präsent.

Louis hatte links außen defensiv mehr zu tun als ihm lieb war, was er aber mit Olaf und teilweise Rolf gut löste.

Stärkster Spieler war dieses Mal Nick, der eigentlich ständig irgendwo im Mittelfeld im Weg stand oder anspielbar war und sich auch bei Ballverlusten schnell wieder nach hinten bewegte.

Rolf liess sich nicht so schnell frustrieren wie zuletzt und brachte Dynamik nach vorne ins Spiel.

Leo lief offensiv oft richtig, hatte aber erwartungsgemäß Schwierigkeiten mit der Ballannahme. Wir dürfen abwarten, ob er sich so gut entwickelt wie Kemal. Läuferisch jedenfalls ist er weit vorne.

Olaf machte seine Sache gut. Rechtsverteidiger Tiffy beschwerte sich in der Halbzeit zu Recht, dass fast alle Angriffe von uns über die linke Seite liefen, machte in Halbzeit 2 aber prompt mehrmals keine Fortschritte mit dem Ball, als er mal auf rechts den Ball hatte.

Reinhard blieb unauffällig, ich nörgelte die ganze Zeit nur rum, weil mir die Zielstrebigkeit und Disziplin fehlte und David behauptete immer dann, wenn er eine gute Chance in den Sand gesetzt hatte, dass er genau in dem Moment Schmerzen im Oberschenkel gespürt hatte. Joao verdribbelte sich relativ oft, war dafür defensiv ganz ordentlich dabei, wenn man von ca. 20 Minuten in der zweiten Halbzeit absieht, wo das gesamte Mittelfeld wenig Ambitionen hatte, sich sortiert aufzustellen. Maik spielte für sein Soma-Debüt solide.

Die beiden Tore in der zweiten Halbzeit besorgten Pilar aus der Nahdistanz und Reinhard, der wieder mal das Gespür dafür bewies, wo man stehen muss, wenn der Ball ins Tor soll.

 

Fazit: Offensiv ordentlich, aber kaum zielstrebig gegen einen schwachen Gegner zu niedrig gewonnen. Vielleicht erinnern wir uns irgendwann mal wieder daran, was das Ziel des Spiels ist.

 

Dennis

 

VfR Butzbach - FC Ober-Rosbach    0:3

                                                                                                                                        10.06.2015

Wie in Kloppenheim war auch der Butzbacher Platz leicht abschüssig und von überschaubarer Qualität. Dafür hatte die Umgebung irgendwie Atmosphäre. Angetreten sind Tommy, Olaf, Dennis, Tiffy, Nick, Rolf, Leo, Pilar, Basti, Louis, Reinhard, David, Joao und unser Bambino Maik, Al und Kai haben zugeschaut.

Nach dem in ungefähr jeder Hinsicht desaströsen 1:9 gegen starke Kloppenheimer (darüber wird per email noch berichtet werden) war sehr schnell erkennbar, dass wir mit einer deutlich besseren Mannschaft in Butzbach waren und dass die Butzbacher qualitativ, mit Ausnahme des Torwächters, nur etwa das Niveau ihres Rasens aufbieten konnten. Wir schafften es dennoch, dem Gegner eine Menge Platz zu lassen, weil wir in der ersten Halbzeit mit der Abwehr zu sehr nach vorne aufgerückt sind, was allerdings wegen fehlender Passspielqualität nicht genutzt wurde. Tommy war nur wenig beschäftigt und glich die augenscheinlich aufkommende Langeweile durch mehrere sehr optimistische und mäßig erfolgreiche Ausflüge aus. Dafür machte er eine Großchance herausragend zunichte. Vor dem Spiel hat er sich dazu hinreißen lassen, sich Warmschießen zu lassen. Gefühlt hat das geholfen. Wir werden sehen, ob er dieses gewagte Experiment wiederholt.

Wir waren also drückend überlegen, besorgten aber nur das 1:0 zur Halbzeit durch einen Sonntagsschuss von Rolf. Pilar und Basti setzten viele Torchancen in den Sand. Mit Pilars Einstellung „Wenn ich von 3 Chancen eine mache, ist das ein gutes Ergebnis“ kann ich mich ohnehin nicht anfreunden, wenn es mehr als 3 Chancen pro Tor waren und vor allem dann nicht, wenn die Chancen so fett sind, dass man eine höhere Ausbeute erwarten muss. Die seit mehreren Monaten allgemein zunehmend schwindende Ziel- und Ergebnisorientierung in Training und Spiel ist besorgniserregend. Um einem falschen Eindruck vorzubeugen: Pilar ist für seine Verhältnisse viel gelaufen und hat sich oft die notwendigen Freiräume besorgt.

Basti hätte wohl noch bis Mitternacht weiterspielen können und hätte kein Tor gemacht. Er selbst behauptet, es lag an fehlender Spielpraxis. Aus der Ferne sah es aber so aus, dass es eher an Konzentrationswille als an Konzentrationsfähigkeit oder gar Technik mangelte. Abgesehen von den Torchancen war er nämlich relativ präsent.

Louis hatte links außen defensiv mehr zu tun als ihm lieb war, was er aber mit Olaf und teilweise Rolf gut löste.

Stärkster Spieler war dieses Mal Nick, der eigentlich ständig irgendwo im Mittelfeld im Weg stand oder anspielbar war und sich auch bei Ballverlusten schnell wieder nach hinten bewegte.

Rolf liess sich nicht so schnell frustrieren wie zuletzt und brachte Dynamik nach vorne ins Spiel.

Leo lief offensiv oft richtig, hatte aber erwartungsgemäß Schwierigkeiten mit der Ballannahme. Wir dürfen abwarten, ob er sich so gut entwickelt wie Kemal. Läuferisch jedenfalls ist er weit vorne.

Olaf machte seine Sache gut. Rechtsverteidiger Tiffy beschwerte sich in der Halbzeit zu Recht, dass fast alle Angriffe von uns über die linke Seite liefen, machte in Halbzeit 2 aber prompt mehrmals keine Fortschritte mit dem Ball, als er mal auf rechts den Ball hatte.

Reinhard blieb unauffällig, ich nörgelte die ganze Zeit nur rum, weil mir die Zielstrebigkeit und Disziplin fehlte und David behauptete immer dann, wenn er eine gute Chance in den Sand gesetzt hatte, dass er genau in dem Moment Schmerzen im Oberschenkel gespürt hatte. Joao verdribbelte sich relativ oft, war dafür defensiv ganz ordentlich dabei, wenn man von ca. 20 Minuten in der zweiten Halbzeit absieht, wo das gesamte Mittelfeld wenig Ambitionen hatte, sich sortiert aufzustellen. Maik spielte für sein Soma-Debüt solide.

Die beiden Tore in der zweiten Halbzeit besorgten Pilar aus der Nahdistanz und Reinhard, der wieder mal das Gespür dafür bewies, wo man stehen muss, wenn der Ball ins Tor soll.

 

Fazit: Offensiv ordentlich, aber kaum zielstrebig gegen einen schwachen Gegner zu niedrig gewonnen. Vielleicht erinnern wir uns irgendwann mal wieder daran, was das Ziel des Spiels ist.

 

Dennis

 

FC Ober-Rosbach - FC Japan    2:4

                                                                                                                                        11.04.2015
 

Suizid im Länderspiel gegen Japan

 

Im dritten Länderspiel gegen Japan haben nicht die Japaner gewonnen, sondern wir haben uns selbst erledigt.

Anwesen waren: Tommy, Ralf, Dennis, Al, Hucky, Rolf, Joao, Pilar, Basti, Tiffy, Reinhard, Potter, Louis und Nick.

Nachdem die Japaner im ersten Spiel noch wieselflink, unsortiert und ohne Torgefahr waren und im zweiten Spiel praktisch jeden Zweikampf verloren haben, waren sie dieses Mal defensiv sehr gut aufgestellt. Weil wir auch konsequent viele Fehlpässe spielten und das Spiel nur sehr langsam verlagerten, hatten wir nur wenige Chancen. Hinzu kam, dass einige Spieler nach den Fehlpässen der Kollegen frustriert lamentierten (hauptsächlich Rolf, was untypisch für ihn ist), anstatt wieder mitzulaufen und zu verteidigen (letzteres machen Pilar und Basti eh nie). Ralf meinte nach dem Spiel, ich hätte ungewöhnlicherweise viele Fehlpässe gespielt. Ich hatte nur das Gefühl, dass ich keinen langen Ball dorthin gespielt habe, wo ich ihn hinspielen wollte. Wahrscheinlich führen beide Gründe zum selben Ergebnis. In jedem Fall wurden die Stürmer praktisch nicht angespielt, was an mangelhafter Laufarbeit der Stürmer oder an zu wenig Handlungsschnelligkeit der Mittelfeldspieler gelegen haben kann. Ich lasse das mal offen, damit jeder Spieler dem anderen Mannschaftsteil die Schuld dafür geben kann. Nach einem Torwartfehler lagen wir jedenfalls zur Halbzeit 0:1 hinten.

In der Halbzeitpause lieferte Ralf dann zwar keine fußballfachlich substanzvolle Ansprache (das wollte an dem Tag sowieso keiner hören), aber er erreichte offensichtlich, dass wir uns etwas zusammengerissen haben. Rolf übernahm die Pfeife von Joao, der im Mittelfeld etwas Geschwindigkeit brachte. Nach ein paar gelungenen Angriffen machte Pilar das Tor des Monats nach einem sehr glücklichen langen Pass von Ralf und ein weiteres Tor machte, wenn ich mich nicht irre, Basti.

Dann allerdings liessen wir, wie meist, das Zentrum viel zu offen und mussten mehrfach in Unterzahl verteidigen. Dadurch kamen noch drei Gegentore, darunter ein weiterer schwerer Torwartfehler, zum 2:4 Endstand zustande.

Fazit: Man hat uns angesehen, dass wir nach der Hallensaison noch kein Gefühl für die Passgeschwindigkeit, die Laufwege und gutes Stellungsspiel hatten. Fußballerischer Selbstmord wäre aber nicht nötig gewesen, wenn wir wie eine Mannschaft gespielt hätten.
Dennis

Hallenturnier in Cleeberg: Mal nicht wie üblich

                                                                                                                                      10.01.2015
 

Als wir ausnahmsweise wieder in voller Besetzung bei einem Turnier, dieses Mal in Cleeberg, ankamen - Mappi (Tor), Potter, Olaf, Reinhard, ich (hinten), Pilar, David, Basti und Al (vorne) - ging es schon hart zur Sache: Es wurde gegrätscht, an die Bande geschubst, von vorne und hinten getreten und was sonst noch so beim Fußball schmerzhaft sein kann (außer beißen und kneifen). Zwei der drei Schiris hatten ihre ganz eigene Einstellung zu Fairness und Soma-Fußball und anscheinend noch frisch ein Video aus der englischen Liga der 80er Jahre gesehen. Internationale Härte ist da ja der anerkannte Fachbegriff.

Wie auch immer: Da wir im zweiten Spiel gegen Nieder-Weisel dran waren und es keine Halbfinals gab, mussten wir unser erstes Spiel gegen Brandoberndorf besser als üblich spielen und mal nicht verlieren. Das gelang nicht, wen wundert´s. Die Ursache war aber ausnahmsweise eine völlig andere: Typischerweise sind wir am Anfang zu unmotiviert. Das war dieses Mal immerhin nicht der Fall. Der erstklassige Kampfgeist war spürbar. Wir verloren trotz drückender Überlegenheit mit 0:2 gegen lausige Brandoberndorfer, weil die Sturmkollegen Pilar und Basti sich beharrlich weigerten, Abwehrarbeit zu leisten und wir dadurch 6 mal in Unterzahl verteidigen mussten. Vorne machten sie dafür auch nichts rein. Wir spielten also hochmotiviert, aber uninspiriert.

Gegen Weisel führten wir dann 1:0 durch David, um uns nach Fehler von Potter, der seine Rolle als rechter Verteidiger häufig als linker Libero ohne Gegenspieler interpretierte, noch den Ausgleich einzufangen. Die Sturmreihe war dieses Mal besser zu Fuß. Da die Weiseler ihr erstes Spiel gegen brutal harte Ober-Mörlener auch nur 1:1 spielten, war es noch nicht vorbei. Auch hier stimmte wieder die Moral.

Die jugendlichen Pohrsdorfer waren uns fußballerisch gar nicht gewachsen und wir gewannen dafür noch zu knapp mit 2:0 (Olaf und Basti).

Es musste am Ende ein Sieg gegen Ober-Mörlen her, um noch Gruppenzweiter zu werden. Wir machten auch hier das Führungstor nach einer sehr überlegten Vorlage von Potter auf Pilar. Aber auch hier mussten wir den Ausgleich nach einem gemeinsamen Fehler von Potter und mir hinnehmen, was am Ende nur zu Platz 3 in der Gruppe reichte. Weisel gewann das Turnier im 7-Meter-Schiessen gegen Waldgirmes.

 

Pilar sah zwar nach erfolgreicher Diät so gut aus wie lange nicht, spielte aber leider nicht entsprechend. Mappi stand dieses Mal oft gut im Weg, kam aber bei den seltenen 1 gegen 1-Situationen immer noch nicht raus, er war trotzdem gut und vor allem gelassen. Reinhard, Pilar, Al und ich spielten ziemlich unauffällig, etwas besser waren Olaf, Basti und David. Der Auffälligste war offensiv und defensiv - im Guten wie im Schlechten - eindeutig Potter. Ein bester Spieler war nicht auszumachen.

 

Fazit:

1. Man kann es sich heutzutage nur noch leisten, in der Halle nicht mit allen fünf Spielern zu verteidigen, wenn der Stürmer vorne dann wenigstens jede Chance nutzt.

2. Wir sind ohne menschliche Verluste wieder heim gefahren, was angesichts der zwei bekloppten Schiris (der dritte Schiri war die positive Ausnahme) bei diesem Turnier und insbesondere Olafs Talent für schmerzhafte Zusammenstöße keineswegs klar war.

3. Dieses Mal stimmte die Moral während des gesamten Turniers und dadurch hat es Spaß gemacht, obwohl wir als Team weder besonders gut noch besonders schlecht waren.
Dennis

Futsal Kreismeisterschaft 2015 oder:

Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr                                              03.01.2015
 
Die diesjährige Futsal-Kreismeisterschaft der über 35-Jährigen am 3.1.15 in Butzbach war überschaubar besetzt: Nieder Weisel, Young Boys Bad Nauheim, Melbach, Olympia Fauerbach und wir in der Besetzung Mappi (im Tor), Ralf R., Olaf, Reinhard, Potter, Al, Rolf und ich. Kemal war auch da. Er durfte wegen Passmangel aber nicht spielen. Vielen Dank für die positive Einstellung in den Pausen! Futsal ist ja wegen der anderen Regeln und des anderen Balles eine nicht unerhebliche Umstellung. Man sah deutlich, wer sich anpassen wollte und wer nicht und wem das dann auch gelang.
Im ersten Spiel gegen Melbach führten wir schnell durch 2 Tore von mir. Das 1:0 war ein Abstauber nach einem Schuss von Olaf, der gerade noch nicht mehr als Rückgabe gewertet werden konnte und trotzdem vom Torwart nicht gut geklärt werden konnte.
Das 2:0 war dann ein eleganter Abschluss aus relativ spitzem Winkel aus der Drehung.
Danach haben wir allerdings nicht mehr gut verteidigt: Ralf liess sich mehrfach aufs einfachste Umkurven und sobald ein Pass nach außen kam, blieben wir nicht bei unseren Gegnern, so dass es ein paar Minuten vor Schluss 2:2 stand. Dann gab es einen 10-Meter, weil Ralf und Rolf sich trotz mehrfacher Vorwarnung nicht an das vorgeschriebene foulfreie Spiel anpassen konnten und wir schon 3 Teamfouls gesammelt hatten. Beim 2:3 sah Mappi zwar nicht gut aus, aber ob man einen 10-Meter überhaupt halten muss? Kurz vor Schluss haben wir wohl noch das 2:4 gefangen, an das ich mich aber nicht mehr erinnern kann.
Im zweiten Spiel gegen Bad Nauheim führten wir wieder, diesmal durch ein Tor von Rolf nach sehr abgebrühtem Dribbling, der die einzige mögliche Lücke zwischen gefühlt mindestens 8 gegnerischen Beinen aus kurzer Distanz fand, nachdem Ralf nicht direkt schiessen wollte. Doch auch hier holten wir uns den Ausgleich ab. Sekunden vor Schluss war Olaf im 1:1 gegen den letzten Nauheimer Spieler schon halb durch, der Torwart war noch vorne, als er 3 Mal vorsätzlich gefoult wurde. Ich stand nah daneben und konnte den Abpraller direkt verwandeln, doch dann pfiffen die Schiris Freistoß, statt das Tor zählen zu lassen. Auch die mehreren Fouls als letzter Mann wurden nicht besonders geahndet. Dadurch blieb es beim 1:1.
Im dritten Spiel gegen Fauerbach machte Olaf nach guten Laufwegen zunächst im Nachschuss und später nach Querpass die beiden Tore, bevor wir uns noch das 2:1 einfingen.
Das letzte Spiel gegen die ohne Gegentor gebliebenen Nieder Weiseler ging dann 0:2 verloren. Nieder Weisel war tatsächlich allen anderen Manschaften läuferisch, technisch und taktisch klar überlegen, so dass sie verdient das Turnier gewonnen haben. Wir wurden am Ende Vierter.
Im Einzelnen: Mappi war im Tor schlechter als die letzten Male, hatte aber auch weniger zu lachen als sonst. Beim 1 gegen 1 kam er hartnäckig nicht raus, was vielleicht ein paar Gegentore vermieden hätte. Ralf war bekennender Futsal-Gegner und man merkte, wie schwer ihm die körperlose Verteidigung und das schnelle Abspielenmüssen mit dem ungewohnten Ball fiel. Olaf war vermutlich unser bester Spieler des Tages, weil er defensiv und offensiv praktisch immer die richtigen Laufwege ging, vor dem Tor cool war und nie stehenblieb. Dass er beim Spielaufbau oft nicht direkt den Ball nach vorne weiterleitet, kennen wir von ihm auch schon von draußen, wo mehr Platz und Zeit ist. Reinhard kam mit dem hohen Tempo des Spiels defensiv wie offensiv nicht mehr mit. Da half auch der gute Einsatzwille nicht mehr. Potter war ebenfalls in jeder Hinsicht mit dem Spiel überfordert. Der Unterschied zu Reinhard war, dass er länger auf dem Feld blieb als alle anderen und weniger gelaufen ist.
Al hatte mit seiner fehlenden Beweglichkeit und dem hohen Tempo zu kämpfen, stand aber defensiv dem Gegner oft genug im Weg und hatte von uns allen das beste Gefühl dafür, wie lange er jeweils auf dem Feld bleiben sollte. Rolf und ich spielten ähnlich gut wie Olaf. Rolf foulte zu oft und spielte ab und an zu spät bzw. gar nicht ab, dafür gewann er auch früh einige Bälle und leitete damit gefährliche Angriffe ein. Ich machte dafür ein paar unnötige Abspielfehler. Insgesamt können die meisten von uns froh sein, dass die Futsal-Saison vorbei ist. Wie heißt es so schön: Mit dem vorhandenen Personal und der geringen Futsal-Erfahrung war das Ergebnis trotz der unglücklichen Ergebnisse irgendwie gerecht.
Dennis

Hallenturnier bei Eintracht Oberursel.

                                                                                                         22.11.2014

 

Super geiles Turnier.


5 Spieler, 5. Platz von 16.

 

Vorrunde: 3 Spiele , 3 Siege 10 Tore 0! Gegentore = 1. Platz

3:0 Köppern

4:0 Steinbach

3:0 Kalbach

Zwischenrunde:

2:2 Anspach

1:3 Dortelweil

5:4 Wernborn

Dann endlich, nach 78 anstrengenden Min ohne Auswechselspieler endlich Erholung und ein Bier. Wir haben einfach genial gespielt, geile Spielzüge fast nur direkt, und unglaubliche schöne Tore gemacht. Halt "Hallenschach"... Und keine Fehler beim Auswechseln :-)

 

Kemal, Linnenbaum(4),  Wörner(4), Pfaff(8), Romeike(2)

Bericht Hallenturnier beim SV Ockstadt

 

5 überwiegend frustrierte Rosbacher gehen in Ockstadt weitgehend unter                                                                                                       14.10.2014

 

Samstag früh erfuhren wir, dass Kai noch einen fünften Spieler aufgetrieben hat und wir daher spielen „mussten“. Wir waren uns hinterher einig, dass zukünftig Donnerstag früh klar sein muss, ob wir genug Spieler haben oder nicht. Zu fünft brauchen wir auf kein Somaturnier fahren.

So sammelten sich „Kaptain Slow“ Reinhard, Harry „es liegt immer am Futsal-Ball, wenn ich einen Fehler mache, auch in der Defensive!“ Potter, „physisches aufwärmen wird überbewertet“ Tommy, „warum zurücklaufen“ Mappi und „Superschwergewicht“ Dennis in Ockstadt, um das erste Spiel solide 1:7 zu verlieren. Neben Potter´s ständigen Ausreden war an dem Spiel nur erwähnenswert, dass ich nach dem Anstoß nach dem 0:7 durch alle 4 Gegner dribbelte und dann noch den Torwart überwand. Ich kann mich nicht erinnern, dass ich jemals auch nur ansatzweise einen auch nur ein Drittel so langen Alleingang erfolgreich abgeschlossen hätte. Das ist kein Witz! Dribbelkönig Rolf wäre stolz auf mich gewesen.

Im zweiten Spiel lagen wir dank zweier Tore von Mappi (so der Versuch der Dokumentation nach dem dritten Bier) nur 2:3 hinten, um dann noch 2:7 zu verlieren. Auch im zweiten Spiel lag es natürlich nur am Futsal Ball, dass Potter stets den Raum und nicht den Gegner deckte. Die restlichen 4 Spieler waren aber auch an einigen Gegentoren durch fehlendes Mitlaufen beteiligt.

Man erkannte am Ergebnis aber den deutlichen Aufwärtstrend.

Im dritten Spiel verloren wir dann 0:6. Ein Gegentor weniger, obwohl sich Mappi verletzte und nur noch rumstehen konnte.

Das vierte Spiel sollte uns den Rest des Tages retten:

Ich kann mich nicht mehr genau an die Torfolge erinnern, aber wir lagen ständig knapp hinten und

  • ich machte ein Kontertor, nachdem ich mich trotz gegnerischem Foul an der Mittellinie im 1:1 durchsetzen konnte (das passiert mir auch nur sehr selten),
  • Reinhard machte nach sensationellem Pass von mir in ausgesprochen überzeugender Manier auch sein Tor (umgekehrt wären wir wohl beide an der Aufgabe gescheitert),
  • Tommy, der im letzten Spiel mit Mappi ins Feld tauschte, eierte sich gedankenschnell im Pressing gegen den Torwart zu einem Tor und
  • 5 Sekunden vor Ende nagelte Tommy von kurz hinter der Mittellinie nach einem gezielten Rückpass das 5:5 in die Maschen.

 

Nachdem sich Potter einen Pferdekuss abgeholt hatte, wir körperlich am Ende waren und für unser letztes Spiel noch über 4 Spiele hätten warten müssen, haben wir dann das letzte Spiel freiwillig aufgegeben.

Merke: Wir brauchen mindestens 6 Spieler am Donnerstag vormittag, sonst wird abgesagt! Je größer die Aufgabe, desto besser der Reinhard, auch in hohem Alter kann es noch Dribbel-Premieren geben und am Ende war immer der Ball verantwortlich!

 

Dennis

FC Ober-Rosbach - FC Cleeberg   1:0

 

Verschlafener 1:0 Sieg zum Abschluß des Großfeldsommers gegen empfindliche Cleeberger                                                                30.10.2014

 

Zum letzten Großfeldspiel des Jahres 2014 kamen 10 Cleeberger Recken, die nach ca 25 Minuten noch durch einen elften Spieler verstärkt wurden. Wir spielten mit Tommy, Tiffy, Olaf, Ralf, Potter, Nick, Rolf, Pilar, Basti, Toshi, Joao, Christian und Reinhard.

Wir merkten sehr, sehr schnell, dass die Cleeberger uns in keiner Hinsicht gewachsen waren. Es müssen pazifistische Beweggründe gewesen sein, die uns bewogen haben, uns in Bezug auf körperbetontes Spiel und Spieltempo schon ab Minute 2 den Cleebergern anzupassen. Wir spielten also dermaßen langsam und unkreativ, dass in den ersten 25 Minuten nur ein Torschuss der Cleeberger durch eine sensationelle Einzelleistung und ein Kopfballversuch von Pilar die Highlights waren. Ansonsten hatte Cleeberg nichts und wir gefühlte 90 % Ballbesitz, aber nur im Mittelfeld. Wären die Cleeberger nicht von Beginn an dermaßen empfindlich gewesen, wenn es um Körperkontakt bei Zweikämpfen ging, wären Tommy und ich als Schiri vermutlich auf dem Feld eingeschlafen. Die Cleeberger Nummer 7 fing schon an zu jammern, wenn Tiffy nur so unverschämt war, ihn im Zweikampf versehentlich sanft zu berühren, um eine Falte aus dem Trikot zu streicheln. So allerdings beschloss ich, keinen Unmut aufkommen zu lassen und pfiff entsprechend frühzeitig, worauf wir uns alle gut einstellten, um nicht für Ärger zu sorgen - wie gesagt, jeder von uns hat gemerkt, dass die Cleeberger ungefährlich waren.

Unmittelbar vor der Halbzeit schafften die Cleeberger es versehentlich mit Ball in unseren Strafraum. Das sorgte für Furore: Ein Cleeberger wurde am 5er vom deutlich schnelleren Ball verlassen und trat dem stehenden Nick mit Schwung in die Beine, woraufhin beide umfielen. Die Sache war klar wie selten: Foul von Cleeberg. Das wollten 2 Cleeberger aber nun partout nicht einsehen, forderten einen Elfmeter, rasteten aus und beruhigten sich auch in der Halbzeit nicht. Lektion gelernt - wenn ich das nächste Mal pfeife, ziehe ich Karten wegen Meckerns auch in einem Soma-Freundschaftsspiel.

 

In Halbzeit 2 dominierten wir weiter und hatten mehrfach eher mäßig gefährliche Torschüsse aus der Distanz, von denen nach einer Viertelstunde Nick aus 18 Metern endlich zum 1:0 Endstand traf. Eigentlich war das mit Blick auf die Qualität des Gegners ein peinlichesErgebnis.

 

Ein sehr langweiliges Spiel. Hätten wir noch ein paar Fehlpässe eingestreut, wäre es wohl der denkbar größte Kontrast zum Kloppenheim-Kampfspiel letzte Woche gewesen.

Positiv erwähnenswert waren a) unsere Abwehrreihe, b) Rolf für seinen Laufeinsatz, c) uns allen dafür, dass wir uns nicht übermäßig von den empfindlichen Cleebergern haben provozieren lassen, diszipliniert gespielt haben und immer versuchten, Druck zu machen, d) Nicks Tor, dass auch nicht abgefälscht sehr schön geworden wäre, e) dass es Leute gibt, die auf dem Platz noch viel anstrengender sind als ich und f) dass wir jetzt in die Halle dürfen.

 

Dennis

FSV Kloppenheim - FC Ober-Rosbach   4:6

 

Strakes Spiel bei 6:4 Sieg über Kloppenheim                             22.10.2014

 

Der Name Kloppenheim lässt nicht gerade ein hochwertiges Fußballspiel erwarten. Doch es sollte anders kommen. Tommy, Olaf, Tiffy, Hucky, Joao, Louis, Pilar, David, Mappi, Al, Rolf, Nick, Reinhard, Potter und ich spielten von Beginn an mit hoher Motivation gegen die Kloppenheimer. Erstaunlicherweise haben wir von Beginn an ein ernst zu nehmendes Pressing installieren können (im Rahmen dessen, was bei Soma-Spielern noch als Pressing bezeichnet werden darf, ohne Borussia Dortmund zu beleidigen). Dadurch ergaben sich zwar auch einige Lücken im zentralen Mitteldfeld, die glücklicherweise meist spätestens am Strafraum zugelaufen werden konnten. Relativ schnell gab es dann das 1:0 – durch Pilar, wenn ich mich nicht irre. Das 2:0 war dann ein Abstauber durch Al, nachdem der schwer übergewichtige Kloppenheimer Torwart großartig einen starken Freistoß von Nick gegen die Latte lenken konnte. Das 3:0 machte dann Mappi nach langem Steilpass in den Strafraum durch mich und das 4:0 vor der Halbzeit erzielte Rolf mit einem seiner unwiderstehlichen Alleingänge, nachdem er noch wenige Minuten zuvor auf die Kritik von Tiffy, dem Ball doch mehr entgegen zu gehen, seine Selbstbeherrschung verlor und ausflippte. Danach konnte der Kenner leicht erkennen, dass Rolf es wissen wollte…

Nach der Halbzeitpause spielten wir gegen den Wind und unsere Sturmreihe Pilar, David und Mappi beschloß, die Defensivarbeit einzustellen. Dadurch hatten die Kloppenheimer im Spielaufbau mehr Platz, den sie nutzten, indem sie uns jetzt im Spielaufbau schwer unter Druck setzten. Die Fehler vor den Gegentoren zum 1:4 bis 3:4 waren trotzdem eher unnötig einfach (Potter, Tommy und ich hatten daran entscheidenden Anteil, wenn ich mich nicht irre). Danach verteidigten wir wieder verstärkt zusammen. Nach einiger Zeit machte dann David nach sehr gelungenem Spielzug aus ca. 16 Metern das 5:3 mit links ins Eck. Das 6:3 gegen den starken Kloppenheimer Torwart machte dann Mappi oder Pilar, bevor noch das 6:4 kurz vor Schluß fiel.

Die Einzelbewertung:

Tommy machte einen klaren Torwartfehler und hat sonst die langen Bälle sehr gut abgefangen.

Olaf liess seinen Gegnern häufiger mehr Platz als nötig, hatte aber auch oft mehrere Gegner gleichzeitig zu betreuen. Da fällt die Entscheidung manchmal schwer.

Tiffy hatte das verstärkte Bedürfnis nach dem Ball, um dann mehr Meter als sonst mit dem Ball zu laufen. Das funktionierte erstaunlich oft. Defensiv solide.

Nick bewahrte im Wechselspiel mit Potter und mir defensiv die Übersicht gegen fordernde Gegner. Dabei blieb nicht mehr viel Zeit für Offensivaktionen.

Ich selbst hatte wegen des offenen Mittelfelds, der zwischendurch faulen Sturmreihe und den guten Kloppenheimer Angriffen alle Hände voll, um zu dirigieren. Das gelang ganz gut.

Potter war eher unauffällig im defensiven zentralen Mittelfeld und als Libero.

Hucky hatte sich dieses Mal von unserer Pressingstimmung anstecken lassen und daher die Neigung, mehr auf den Seiten zu spielen als im Zentrum zu sichern. Dafür war er trotzdem wieder mal überall.

Rolf hatte am Anfang leichte Disziplinschwierigkeiten und spielte rechts und links, ohne sich um die Mitspieler zu kümmern. Mit zunehmender Spieldauer war er im Mittelfeld defensiv wie offensiv immer präsenter.

Joao beglückte die Mitspieler dieses Mal mit einem größeren Abstand zwischen sich und dem Gegner, wenn er den Ball hatte. Dadurch schonte er die Nerven…

Louis hatte dieses Mal wie in Ilbenstadt wieder seinen Übersichtsmodus eingeschaltet: Defensiv sehr diszipliniert und offensiv cool genug, den Ball auch mal zurück zu Olaf zu spielen, wenn vorne voll war. Merke: Wenn Louis so spielt, sind wir immer stark. Auch wenn ich zweifle, dass es ausgerechnet an Louis liegt, ist es doch ein auffälliges Detail…

Al hielt sich mit Spielzeit zurück und war dadurch relativ unauffällig.

Pilar war für seine Verhältnisse an vielen Stellen auf dem Platz zu sehen, indem er sich häufiger auf die Seiten fallen liess. Damit machte er das Spiel deutlich schneller. Vorne war er ständig präsent. Defensiv war er beim Pressing gut dabei. Mit Nachlassen der Kondition liess er sich aber nicht auswechseln, sondern blieb vorne stehen.

David und Mappi spielten im Prinzip wie Pilar, nur waren sie nahezu durchgehend an vorderster Front unterwegs.

Alles in Allem kein Ausfall auf unserer Seite. Ein sehr schnelles, faires und wirklich gutes Spiel gegen einen starken und hartnäckigen Gegner! Ein interessanteres Spiel hat unser Kunstrasenplatz lange nicht gesehen.

 

Dennis

FC Ober-Rosbach - SV Ober-Mörlen    2:5

 

Verdiente 2:5 Niederlage gegen Ober-Mörlen                             08.10.2014

 

Mit einer überraschend geringen Beteiligung ging es Mittwoch abends gegen Ober-Möhrlen: Tommy, Ralf, Olaf, Tiffy, Al, Haidar, Hucky, Sebastian, Louis, ich und mit etwas Verspätung spontan auch Kemal waren die einzigen 11 Soma-Recken, die nach circa 15 Minuten noch Unterstützung durch 3 B-Junioren bekamen, die zuvor Training hatten. Wir spielten der Besetzung entsprechend schlecht und haben am Ende verdient 2:5 verloren. Allerdings ist anzumerken, dass wir für unsere Möglichkeiten erstaunlich gut gespielt haben – wenn man sich vor Augen hält, dass mit Al, Haidar, Kemal, Sebastian und mir nicht gerade die Lauf- und / oder Technikgrößen am Start waren. Wir haben also am oberen Rand unseres Potenzials gespielt. Auch wenn es nicht gereicht hat, war es deswegen trotzdem ein angenehmer Abend.

Erwähnenswert ist, dass Haidar am Ball ausgezeichnet gespielt hat und dass ausgerechnet unser Anti-Fernschuss-Bomber Tiffy mit einem Distanzschuss ein Tor gemacht hat.

FC Ober-Rosbach - VfR Ilbenstadt    7:2

 

Schmutziger 7:2 sieg gegen Ilbenstadt                                      24.09.2014

 

Spiele gegen Ilbenstadt gehen entweder 3:1 oder 6:2 aus, wobei man vorher nie weiß, für wen. Eines der 7 Rosbacher Tore muss daher ein Abseitstor gewesen sein, was ich als Schiri leider nicht gesehen habe.

Von Anfang an gab es zahlreiche grenzwertige Zweikämpfe mit Körperkontakt in Ballnähe. Und nach nahezu jedem Zweikampf, gleichgültig ob gepfiffen oder nicht, gab es Genörgel von beiden Seiten. Anstatt aber den Ball früher abzuspielen wurde fröhlich weiter gerempelt, gerackert und gerannt. Das führte dazu, dass das Spiel ständig unterbrochen werden musste und die Spieler sich mehr über die letzten Aktionen unterhielten als über das gerade laufende Spiel.

Die zahlreichen Torchancen und das schnelle und hochwertige Spiel auf beiden Seiten wurden dadurch leider zur Nebensache. Nach meiner Halbzeitansprache an beide Teams, dass ich gelbe Karten in einem Soma-Freundschafts-Spiel wegen Meckerns doch wirklich für unnötig halte, wurde etwas früher abgespielt und es gab dann auch weniger Streit. Am Ende allerdings hat der Ilbenstädter „Ingo“, der schon im letzten Spiel durch eine sehr überschaubare Frustrationstoleranz aufgefallen ist, es nicht mehr ausgehalten und schubste Rolf, der ihn zuvor im Zweikampf am Fuß getroffen hatte. Rolf blieb danach überraschend ruhig. Sebastian allerdings drängte sich für einen Zweikampf der anderen Art auf und so landeten Kugelblitz Basti mit Leichtathlet Ingo erstaunlich schnell in einer griechisch-römischen Ringereinlage auf dem abendlichen Kunstrasen. In einem Soma-Freundschaftsspiel! Den Ilbenstädter Vorschlag, doch jetzt einfach abzupfeifen und die Nachspielzeit zu vergessen, nahm ich dankbar auf.

Leider habe ich nur noch wenige Spieler und noch weniger Torschützen im Gedächtnis, so dass ich dieses Mal auf die Benennung verzichte. Rückmeldungen, wer gespielt hat und wer welche Tore gemacht hat, nehme ich dankbar per email entgegen und überarbeitete diesen Bericht gerne nochmal.

SG Rodheim - FC Ober-Rosbach    2:4

 

4:2 Auswärts-Heimsieg gegen Rodheim                                      30.07.2014

 

Nachdem wir das bei uns ausgetragene Heimspiel der Rodheimer noch in vielerlei Hinsicht verbesserungswürdig verloren hatten, konnten wir sehr schnell unser Heimspiel - entsprechend in Rodheim, schönes Ambiente, da - zur Revanche nutzen. Früh brachte Tommy die Rodheimer durch eine einhändige Flankenabwehr ins eigene Netz in Führung. Weshalb er den Ball nicht mit 2 Händen fangen wollte, wird für alle Zeiten im Dunkeln der Geschichte bleiben. Fieser Torwartfehler. Relativ kurz vor Ende der ersten Halbzeit bekam Louis dann am Rodheimer Strafraum außen den Ball nach einem bereits verspielten Angriff noch mal vor seine Füße, spielte ihn nach etwas glücklicher Verarbeitung zu Pilar in den Strafraum, der wiederum ebenfalls glücklich bei der Ballverarbeitung war, nur um dann souverän aus ca. 8 Metern die Lücke zum Ausgleich zu finden. Danach spürte man das gesteigerte Selbstbewusstsein des Teams. Gegen Rodheim konnte getroffen werden.

 

In Halbzeit 2 ging es weiter fröhlich hin und her, Tommy bekam eigentlich keine nennenswerten Torchancen zum Abwehren, doch Rodheim zeigte, wie auch schon im Hinspiel, dass sie eigentlich das Potenzial zu vielen Toren hatten. Rodheim ist gefühlt die gefährlichste Mannschaft, die im letzten Jahr gegen uns gespielt hat, ohne richtige Torchancen zu produzieren. Von 5 Gegentoren in 2 Spielen waren mindestens 2,5 krasse Torwartfehler. Ein Widerspruch in sich? Irgendwie schon, aber wie soll man es besser beschreiben? Man hatte eben jederzeit das Gefühl, dass sie gefährliche Chancen produzieren würden. Sie taten es nur nicht.

Das 2:1 für uns machte dann Kai relativ früh, nachdem Volker auf Zuruf von Kai nach durchdachter Vorarbeit auf engstem Raum einen auserlesenen Pass spielte. Das 3:1 fiel nach guter Flanke von links durch Louis wieder durch Pilar. An das 4:1 kann ich mich leider nicht mehr erinnern. Weil alle Tore schön gewesen sind, muss es auch schön gewesen sein. War es Pilar oder Volker? Rücksprache mit Kai ergab ein etwas profaneres Bild: Nach Ecke schoss Kai aus der Distanz so seltsam, dass der Ball abgefälscht Pilar vor die Füße fiel, der dann einnetzte. Beim 2:4 aus ca. 20 Metern etwa 10 Minuten vor Schluß blieb Tommy stehen. Es wurde hinterher behauptet, der Ball sei abgefälscht gewesen. Wir spielten gut nach vorne und nach hinten, hatten zahlreiche Chancen, die die Rodheimer Abwehr und spätestens der Zwergentorwart gut vereitelten, Rodheim spielte gut nach vorne, brachte aber kaum Abschlüsse zustande. Trotz überdurchschnittlich vieler Abspielfehler - das kann aber an der guten Rodheimer Abwehr gelegen haben - machten alle ein mindestens ordentliches Spiel. Ein sehr verdienter Sieg. Auch der Schiedsrichter wurde für seine Leistung und seinen Laufeinsatz gelobt.

 

Die Einzelbewertung:

Tommy hielt lange keinen Ball fest, machte einen klaren Torwartfehler zum 0:1 und sah beim 2:4 aus über 20 Metern auch unglücklich aus, weil er sich nicht in Richtung Ball bewegte und der Ball nicht besonders schnell war. Nach der OP sei ihm das aber verziehen. Potter machte als Libero alles richtig, bis er Mitte der zweiten Halbzeit seine Position verließ und unabgestimmt stürmen wollte. Ralf wurde immer wieder zum Flügelspieler auf der rechten Seite, wenn Reinhard aufrückte und Platz schaffte. Auch hinten solide. Olaf hatte anfangs Schwierigkeiten, kurz einen flachen Ball zu spielen und die Flanken waren zu kurz, sonst sehr diszipliniert.

Louis ärgerte sich berechtigterweise über seine zahlreichen miesen Flanken, er stand dafür aber ständig gut frei und machte zum Ende hin auch noch ein paar gute Flanken. Wenn er sich wie in Ilbenstadt auch daran erinnern würde, dass das quer oder rückwärts spielen beim Fußball auch erlaubt ist, würde er noch viel besser sein. Reinhard spielte im rechten Mittelfeld dank seiner Übersicht erstaunlich oft den Ballabfänger.

Kai war bis auf sein Tor unauffällig, was nicht bedeutet, er wäre schlecht gewesen. David rannte viel, schnell und meist gut. An guten Vorlagen kann er noch üben. Hucky rannte sich die Hacken ab und war ständig überall, wie es seinem Naturell und seiner Qualität entspricht. Pilar machte neben einigen Abspielfehlern und -ungenauigkeiten auch mehrere Tore mit durchdachten Aktionen, sorgte aber durch ständiges Meckern über mißglückte Aktionen der Mitspieler, nicht aber bei eigenen Aktionen, wie zuletzt für schlechte Stimmung in der Mannschaft. Glücklicherweise stellt er das wenigstens nach dem Spiel schlagartig ab. Al spielte durchwachsen schlecht. Der Gegner war dieses Mal meist schneller. Volker machte in seinem ersten Spiel, bei dem ich dabei war, beinahe alles richtig und bewegte sich viel. Mit Hucky zusammen bester Mann des Spiels.

Till, genannt „Tiffy“, war mit seinem finnischen Schwiegervater als Verstärkung angereist und war nach dem Spiel Schnellster beim Leeren des Weizenglases. Auf dem Feld machte er ein gutes Spiel, wobei er offensiv seiner Tradition gemäß mit Ball leider immer noch weder die Richtung wechselt noch auf den Ball tritt, wenn Gegner vor ihm stehen. Dabei hat er doch Hucky als ideales Vorbild.

SG Rodheim - FC Ober-Rosbach    3:0

                                                                                                                                           09.07.2014

3:0 oder 0:3 Heim-Auswärts-Niederlage gegen Rodheim? Egal, verloren war´s in jedem Fall

 

Am Mittwoch spielten wir gegen Rodheim auf eigenem Platz, obwohl es ein Auswärtsspiel war - Rodheim hatte wegen Dauerregen Platzsperre und daher sind wir auf unseren Kunstrasen umgezogen. Dabei waren Didi, Kemal, Reinhard, Al, Dennis, David, Ralf, Olaf, Nick, Potter, Pilar, Rolf, Basti, Louis, Tifi (auch Till genannt), Joao und Mappi.

David ging aus Kulanzgründen zu Rodheim, da die Grün-Weißen nur wenige Leute auf die lange Reise mitgenommen hatten, ich gab aus Fitnessgründen gerne das letzte Trikot an Olaf ab.

 

Das Spiel selbst war einerseits geprägt durch einen frühen üblen Torwartfehler von Didi zum 0:1, einem Tor von ausgerechnet David zum 0:2 und einem 0:3 in Halbzeit zwei durch Konter.

Andererseits spielten wir alle unterdurchschnittlich. Manche kaum, manche deutlich. Trotzdem produzierten wir einige Chancen, die wir aber ungenutzt liessen. Gefühlt hätten wir an dem Abend noch 3 Stunden spielen können, ohne dass ein Tor für uns gefallen wäre.

 

Nachfolgende Anmerkungen werden von allen Soma-Mitgliedern am Spielfeldrand geteilt, nicht nur von mir:

 

Basti meckerte heftig über den Rodheimer Schiedsrichter, der allerdings keinen ernsthaften Anlass dazu bot. Als er in der zweiten Halbzeit ausgewechselt wurde, ging er sofort zur Kabine und verliess das Gelände, ohne noch einmal mit jemandem zu sprechen. Nicht gut.

 

Ansonsten meckerten wir sehr viel übereinander. Bezeichnenderweise nörgelten und schimpften diejenigen Spieler am intensivsten, die am schlechtesten spielten. Ich verzichte heute bewusst auf Namen, in der Hoffnung, dass dadurch mehr Selbstkritik geübt wird. Jeder möge sich selbst prüfen, ob er schlecht gespielt oder viel gemeckert hat. Das war wirklich schlimm! Sowohl in der Außendarstellung als auch gegenüber den Mitspielern. Von Rodheim dürfte bis auf Weiteres kein Spieler mehr bei uns mitachen wollen. Damit zieht sich die schlechte Laune auf dem Feld vom Köpperner Turnier bis auf unseren eigenen Platz. Zur Klarstellung: An der Motivation hat es nicht gelegen. Wir waren nur keine Mannschaft. Aufmunternde Worte oder konstruktive Vorschläge sind unter Umständen hilfreich, das schlichte Runtermachen ist es bekanntlich nicht. Und davon hatten wir viel zu viel am Mittwoch.

 

Wenigstens haben wir uns nach dem Spiel schnell wieder zusammengerissen und auf freundlich umgeschaltet.

 

Ich gebe als Hausaufgabe mit: Wenn Spieler nur eine bestimmte Qualität haben, egal ob konditionell, technisch oder beim Spielverständnis - lohnt es sich dann, sie dafür zu beschimpfen, wenn sie es nicht besser machen können? Steigert es das Wohlbefinden? Wenn ja, bei wem? Und ist es hilfreich für die Qualität des Spiels, wenn man sich selbst auch anmeckern müsste, es aber nicht tut? Wie steht es mit dem halbwegs objektiven Blick auf die Qualität des eigenen Spiels?

Turnier in Köppern

3. Platz in Köppern – bitte recht unfreundlich

 

Offiziell waren wir ganze 11 Spieler für ein 5+1 Kleinfeldturnier: Haydar, Al, Rolf, Olaf, Didi, Nick, Potter, Reinhard, Basti, Mappi, Pilar und ich. Rolf half von Beginn an bei den Seulbergern aus, die zu wenige Spieler hatten. Al folgte kurze Zeit später, nachdem sich ein Seulberger verletzt hatte. Da waren wir nur noch 9. Die beiden waren selbstverständlich Leistungsträger im Seulberger Team.

Wir begannen gegen die sehr jugendlichen U30-Bembel Boys, die eingesprungen waren, um unsere Vierer-Gruppe zu vervollständigen. Mit zahlreichen Fehlpässen glichen die Bembel Boys sehr anständig ihren deutlichen Alters- und Fitnessvorsprung aus. Wir führten dann auch zügig 3:0 durch Basti, Nick und Potter, nur um in den letzten 2 Minuten noch 2 unnötige Gegentore zu kassieren.

Eintracht Oberursel verteidigte besser, wir spielten dann deutlich zäher nach schnellem Rückstand dank Pilar 1:1, um am Ende verdient gegen Teutonia Köppern 2:1 zu verlieren (Nick glich zwischenzeitlich aus). Da Oberursel gegen die Bembel Boys gewann, musste es ein 11 (ja: 11)-Meter-Schießen auf 5-Meter-Tore geben, um als Tabellenzweiter ins Halbfinale einzuziehen. Die Spannung war fast mit den Händen greifbar…

Nachdem Mappi den Ball Wembley´esque unter die Latte nagelte – kein Tor, schoß Ursel 1 gegen den Pfosten. Danach traf Basti und Didi hielt. Nicks Schuß wurde gehalten, Ursel 3 verschoss. Nach meinem souveränen Treffer traf auch Ursel 4, Pilar machte den Sack dann sicher zu – Halbfinale.

Dort verloren wir gegen die diszipliniert verteidigenden Friedrichsdorfer durch eigene Schusseligkeiten verdient mit 0:2. Friedrichsdorf gewann am Ende das Finale gegen Teutonia Köppern, auch Köppern 2 genannt. Im Finale waren also die einzigen Mannschaften, die uns schlagen konnten.

Dann ging ich duschen, weil ich das Spiel um Platz 3 vergessen hatte. Meine Teilnahme war glücklicherweise überflüssig: Wir gewannen ziemlich souverän nach frühem Rückstand durch Tore von Potter, Pilar und einen ungeschickten Köpperner mit 3:1 und sackten das unfassbar hohe Preisgeld von 10 Euro ein.

Wir sollten 2 Dinge aber noch lernen:

  1. Wer nicht läuft, obwohl Auswechselspieler draußen warten, spielt nicht mannschaftsdienlich. Wenn dann noch fehlende Selbstkritik dazu kommt, führt das zu Unmut bei den Mitspielern und die Stimmung leidet.
  2. Auf Kleinfeldturnieren muss man hinten mit allen Spielern verteidigen, sonst wird es schwierig.

 

Besonders erwähnenswert: Reinhard spielte für seine Verhältnisse wirklich gut.

 

Ein schönes Turnier, mäßig starke Konkurrenz, dritter Platz. Wenn wir gerade nicht gespielt haben, hatten wir jede Menge Spaß. Vielleicht sollten wir nächstes Jahr dort hinfahren und nur so tun, als würden wir spielen.

Dennis

FCO Fauerbach - FC Ober-Rosbach    5:2

Schmucklose Auswärtspleite gegen FCO Fauerbach

Mit einer nicht besonders guten Mannschaft und nur 12 Leuten traten wir beim FCO Fauerbach an. Nach einem frühen beeindruckenden Tor von Joao (erster Kontakt Ballannahme, schnell drehen, schauen und direkt in die lange Ecke gezielt verwandelt), der damit bewiesen hat, dass er doch Tore machen kann, wenn er sich denn konzentriert, ging es munter hin und her. Wir brachten die Bälle oft gut nach vorne, nur um dann die letzten Pässe in die Gasse zu lang zu spielen oder um als Stürmer nicht in die Gasse zu laufen. Vorne spielte Fauerbach über die Außenpositionen schön flink und einfach an unseren langsamen Spielern vorbei. Der Abschluss liess zu wünschen übrig oder Didi stand geschickt im Weg. So ging es in die Halbzeit.

Danach schien sich der Vorteil der Fauerbacher auszuzahlen, dass sie 4 Auswechselspieler hatten. Wir spielten zwar immer noch gut nach vorne, brachten dann aber nur wenige präzise Abschlüsse zustande. Die daraus resultierenden Konter waren zu gut vorgetragen, um von Kemal, Potter und mir mit unseren begrenzten Geschwindigkeitsmitteln aufgehalten werden konnten. Da Rolf, Hucky und Nick nicht im Zentrum und Außen sein konnten, bekamen wir dann 4 Gegentore am Stück.

Zahlreiche schlechte Ecken und Torchancen auf unserer Seite später machte Pilar, der zuvor mehrfach den Ball nicht richtig treffen wollte, nach Ecke von Mappi (wenn ich mich nicht irre) das 2:4 per Kopf.

Wir bekamen dann noch mit dem Schlußpfiff des für ein Soma-Spiel ungewohnt schlecht und parteiisch pfeifenden Fauerbacher Schiris das 2:5. Der hat das Spiel aber nicht entschieden. Er wird trotzdem beim nächsten Spiel mal von mir umgenietet. Da freue ich mich schon drauf…

Mit etwas Abstand betrachtet eine verdiente Niederlage. Mit der Mannschaft in der Aufstellung war zwar etwas mehr drin, es hätte aber auch viel schlechter laufen können. Wir hatten zwar fast alle keinen tollen Tag, richtig schlecht hat aber – immer verglichen mit den individuellen Fähigkeiten – keiner gespielt.

Die Einzelbewertung:

Didi hielt im Tor, was er halten konnte. Und er hatte ganz gut zu tun. Dass er in Sachen Strafraumbeherrschung aus körperlichen Gründen kein Toni Schuhmacher mehr wird, darf man ihm nicht übel nehmen.

Kemal war als rechter Verteidiger überfordert. Der Versuch ging kräftig in die Hose. Darf man ihm aber auch nicht übel nehmen. Er hat getan, was er konnte.

Nick spielte in der Innenverteidigung und hatte viele schwierige Situationen zu lösen. Das gelang ihm zwar schon mal besser, oft aber viel schlechter. Insgesamt hat er eine gute Partie gemacht.

Ich selbst spielte auch als Innenverteidiger und hatte meine liebe Mühe, Kemal und Potter zu sortieren und dabei noch einen Fauerbacher zu bewachen. Das gelang oft nicht. Wieder was gelernt: Entweder Libero und andere sortieren oder Innenverteidiger und nur um den Gegner kümmern. Für alles andere bin ich anscheinend zu unfit…

Potter war als links außen wie Kemal und ich zu langsam, um die Paßstafetten auf der Außenseite zu unterbinden. Ist eben auch kein gelernter Verteidiger. Außerdem hatte er oft keinen linken Mittelfeldspieler vor sich, der ihm geholfen hat.

Rolf war wie gewohnt unermüdlich und spielte erstaunlicherweise wieder die Bälle zügig ab, wenn er sie hatte. Defensiv gelegentlich etwas unsortiert, soll heißen, nicht da, wo er stehen sollte. Ansonsten aber defensiv stark. Bester Mann auf unserer Seite.

Hucky lief gefühlt noch mehr als sonst und war ständig überall, wo jemand von uns sein sollte, insbesondere defensiv. Machte leider einige bemerkenswerte Abspielfehler.

Mappi scheint sich als Eckenschütze aufzudrängen. Da hat er eine gute Quote. Spielte heute auch die Bälle gut ab und liess sie sich auch ausnahmsweise mal nicht ständig vom Fuß nehmen. Hatte mehrfach gute Gelegenheiten, aus nächster Nähe den Ball zum Torschuss aufzulegen, die er leider nicht gut nutzte.

Al hat heute die langen Bälle nicht gut getroffen und mit den kurzen Bällen nichts Besonderes produziert.

Pilar lief oft suboptimal und hat trotz einiger Möglichkeiten seine Möglichkeiten nicht genutzt. Das Kopfballtor allerdings war schön und ein paar gute Aktionen waren immerhin dabei.

Markus spielte nach anfänglicher defensiver Rolle weit vorne und machte das nicht schlecht. Nach etwas Integration in der Soma kann da was draus werden.

Joao machte ein geiles Tor und fing dann an, bei Ballbesitz unnötig lange zu dribbeln und verlor dadurch einige Bälle. Mußte in der zweiten Halbzeit verletzungsbedingt raus. War aber bis dahin ganz gut dabei.

Bester Spieler: Rolf

Dennis

VfR Ilbenstadt - FC Ober-Rosbach    1:3

 

War das schön! Es gab fast nichts zu meckern und nur wenig, was schlecht lief. Dass ich das noch erleben darf! Ich fange mit dem negativen Teil an:

Joao´s Körpersprache machte bei seinen zahlreichen Abschlüssen einen sehr überheblichen Eindruck. Er versiebte 3-4 dermaßen große Torchancen im Laufe des Spiels, dass der Verdacht von Bestechung in unseren Reihen aufkeimte. Wirklich beängstigend!

Louis hatte anscheinend noch seine Schuhspanner in den Schuhen und verballerte im Laufe des Spiels zahlreiche Ecken und Flanken hinter die Torlinie oder weich zum Torwart. Die nächste Trainingseinheit für ihn ist ziemlich schnell fertig gestellt.

Ich wiederum habe ja die gleichen Schuhe wie Louis und hatte ähnliche Probleme. So verhunzte ich fast jeden Pass, der auch nur im Ansatz kompliziert war und habe mich vor dem Gegentor trotz zahlreicher Rufe nicht um einen freistehenden Gegner gekümmert, weil ich dachte, dass die Flanke schon nicht so genau werden würde.

Schließlich lief unsere Sturmreihe wie so oft regelmäßig ins Abseits und die Ecken waren mies.

Das war´s an Beschwerden!

Jetzt die positive Seite des Spiels:

Ilbenstadt hatte trotz Joaos am Fließband verschenkten Großchancen nicht den Hauch einer Chance. Wir hätten durchaus mindestens 7:1 gewinnen müssen und zweistellig gewinnen können. Wir spielten alle den Ball früh ab und verteidigten alle gemeinsam, kein Spieler hat seine Kollegen hängen lassen. Selbst im eigenen Strafraum und unter Druck spielten wir uns noch überlegt den Ball zu. Dadurch war besonderer Laufeinsatz gar nicht nötig - wir spielten wie aus einem Guss. Natürlich machten wir Fehler - aber die Spielanlage war wirklich schön anzusehen.

Die Einzelbewertungen:

Torwächter Didi „das Holzbein“ hatte eigentlich nur dem oft ins ferne Toraus fliegenden Ball hinterher zu hinken und musste nur 3 Mal ernsthaft aktiv werden. Das löste er jedes Mal sehr gut. Beim Gegentor sah er nicht besonders gut aus, es geht aber trotzdem zu 80 % auf mich.

Olaf hat in diesem Spiel gezeigt, dass man auch im fortgeschrittenen Fußballer-Alter noch entscheidend dazu lernen kann: Neben seinem Standard-Repertoire „flach oder hoch steil spielen“ und „verzweifelt 5 Sekunden den Ball halten, dabei hektisch werden und hoffen, dass man doch noch steil spielen kann“ hatte er seit dem letzten Spiel auch den „schnellen Querpass“ und den „soliden schnellen Rückpass, wenn die anderen Optionen schlecht sind“ gelernt. Das hatte er vorher noch nie gemacht... Besser kann Olaf kaum spielen.

Kai spielte wie zuletzt immer: Sehr zweikampfstark defensiv, sehr zurückhaltend offensiv. Machte nach Flanke das 2:0 per Kopf aus ca. 3 Metern.

Ralf rannte wie Olaf und Kai für mich mit, war aufmerksam bei der Sache und schaltete sich immer wieder offensiv ins Spiel ein. Auch bei Ralf war kaum noch Luft nach oben.

Ich selbst dirigierte die Defensive ausgesprochen gut und blieb am Ball auch unter Druck gelassen, der Rest (Zweikämpfe, Laufwege und über einfachen Seitenwechsel hinausgehender Spielaufbau) war von sehr überschaubarer Qualität. Wenn ich kein ganz mieses Spiel mache und länger nachdenken muss, ob noch jemand schlechter war, dann muss das Spiel gut gewesen sein. Das Gegentor kurz vor Schluß zum 3:1 geht wie gesagt überwiegend auf meine Kappe.

Louis und Nick, normalerweise die unbritischsten Spieler, die ich je erlebt habe, weil technisch stark und kampfgeistschwach, haben gezeigt, dass doch Briten (oder schon Deutsche?) in ihnen stecken: Louis war bis auf die letzte Szene des Spiels defensiv exzellent, konzentriert, diszipliniert und lästig, auch in schwierigen Situationen; offensiv mit überraschend guten Laufwegen, leider ohne gute Flanken - Nick spielte ständig schnell ab und dribbelte fast gar nicht und lief defensiv ständig Lücken im zentralen Mittelfeld zu und war wie Louis sehr diszipliniert und konzentriert unterwegs; zwei Dinge, die er sonst bekanntlich nur selten macht. Das war bestimmt das beste Spiel der beiden, das ich bisher gesehen habe.

Zu Hucky ist wenig zu sagen - wann ist er mal nicht der beste Mann auf dem Platz? Ständig im zentralen Mittelfeld anspielbar, unermüdlich, leitete den Ball immer schnell nach vorne weiter, defensiv auch stark.

Mappi, Pilar (besorgte den 1:0 Halbzeitstand) und Reinhard fielen kaum auf, weder negativ noch positiv, was in diesem Spiel ein gutes Ergebnis ist.

Al demonstrierte ein Mal mehr sein Talent, sich unsichtbar zu machen und trotzdem da zu sein: Ein Tor (3:0) und eine Vorlage schaffte er sicher nicht durch hohe Laufintensität oder besondere Schnelligkeit. Hat mehrfach gut die Bälle abgeschirmt. Geht für seine Verhältnisse nicht besser.

Joao spielte den Ball auch viel schneller ab als sonst, verteidigte viel mit und machte gute Laufwege. Schade, dass er sich standhaft weigerte, ein Tor zu machen.

Fazit: Diszipliniertes Verteidigen und überlegtes, schnelles Abspielen - ein wirklich, wirklich schönes Spiel!

Dennis

letzte Änderung:

©   15.08.2017